Technik & Ausstattung

Unsere Praxisklinik verfügt über fünf moderne Behandlungszimmer und zwei hoch moderne OP-Räume, die optimal an die Anforderungen chirurgischer Eingriffe angepasst sind. In unserem Aufwachraum können Sie sich anschließend in angenehmer Atmosphäre regenerieren. Zudem verfügen wir über eine technisch hochwertige Ausstattung, die unter anderem ein dreidimensionales Röntgengerät (DVT), die dreidimensionale Stereo-Fotogrammetrie (3dMD™) und Möglichkeiten der virtuellen Operationsplanung (3D Surgery Dolphin Imaging™) beinhaltet.

 

Auch die Hygiene ist ein äußerst wichtiger Faktor in unserer Praxisklinik: In unserem Sterilisationsraum auf Klinikniveau gewährleisten wir mit einer ausführlichen Dokumentation einen hohen Hygiene-Standard.

 

Die Highlights unserer technischen Ausstattung:

Digitale Volumentomographie – 3D-Röntgen für präzise OP-Planung

Bei dem Digitalen Volumentomographen (DVT) handelt es sich um ein Hightech-Röntgengerät, das speziell für den Gesichtsbereich entwickelt wurde. Mit ihm können dreidimensionale Aufnahmen insbesondere der Kiefer erstellt werden. Der wesentliche Vorteil von DVT-Aufnahmen ist, dass sie eine deutlich präzisere und aussagekräftigere Diagnostik als herkömmliche Röntgenbilder ermöglichen.

 

Oft ist es zum Beispiel erst durch die 3D-Darstellung möglich, die exakte Breite und Beschaffenheit des Kieferknochens zu erkennen oder den räumlichen Verlauf einer wichtigen Nervenbahn zu beurteilen. So können wir uns ein genaueres Bild von den anatomischen Verhältnissen machen, da die anatomischen Strukturen auch in der Tiefe dargestellt werden. Weiterhin sind die Aufnahmen besonders detailreich, maßstabsgetreu und unverzerrt.

 

Generell können so Behandlungen wie Implantationen, Weisheitszahnentfernungen und Kieferverlagerungen präziser geplant und somit meist sicherer und schonender durchgeführt werden. Zuletzt ist die DVT im Vergleich zur alternativen Computertomographie (CT) deutlich strahlenreduziert.

 

Wir arbeiten bei MFACE mit dem Planmeca ProMax 3D Mid, ein All-in-one-DVT-Gerät, das 3D-Bildgebung, 3D-Fotos, digitale 2D-Panorama- und Fernröntgenaufnahmen bietet.

 

So funktioniert die DVT:

  1. Die DVT liefert einzelne Querschnittsbilder des Kiefers bzw. des gesamten Gesichts
  2. Diese Einzelaufnahmen können entweder direkt zur maßstabsgetreuen Vermessung verwendet oder mit Hilfe eines Computerprogramms zu einem Komplettbild zusammengefügt werden.
  3. Das Komplettbild steht dann am Monitor für die computerunterstützte
    3D-Operationsplanung (Implantation, Weisheitszahnentfernung, Kieferverlagerung) zur Verfügung.
3dMD™-Photogrammetrie – präzise 3D-Darstellung der Gesichtsoberfläche

Mit dem 3dMD™-Face-Scanner steht uns die modernste Technik zur Bildgebung in seiner neusten Generation zur Verfügung. Das Gesicht wird hierbei in Bruchteilen von Sekunden von 6 Digitalkameras erfasst. Aus dem Datensatz wird sekundenschnell ein 3D-Bild generiert, welches als Basis für die Planung von ästhetischen, funktionellen und rekonstruktiven Eingriffen im Gesichtsbereich dient. Dies geschieht ohne jegliche Strahlungsbelastung. Datensätze aus der DVT oder CT können mit dem 3dMD™-System überlagert werden, so dass eine präzise Darstellung der knöchernen und Weichteilgewebe entsteht, die die operative Planung, vor allem im Bereich der Dysgnathiechirurgie, auf das höchstmögliche Niveau hebt. Auch können ästhetische Eingriffe wie Nasenkorrekturen und Fettunterspritzungen im Gesicht ausgiebig visualisiert und unseren Patienten mögliche Ergebnisse in Echtzeit veranschaulicht werden.

Dolphin 3D Surgery™ – millimetergenaue 3D-Planung kieferchirurgischer Eingriffe

Die Planung operativer Maßnahmen im Gesichtsbereich ist Millimeterarbeit. Konventionelle 2D-Planung kann durch Überlagerung der knöchernen Strukturen besonders in komplexeren Fällen diese Präzision nicht bieten; daher planen wir unsere Kieferverlagernden Eingriffe (Dysgnathien) auf Basis der dreidimensionalen DVT- und 3dMD-Daten mittels der sogenannten „Virtuellen Chirurgie“ mit Dolphin 3D Surgery™. Hierbei können die Bewegungen der knöchernen Segmente und damit auch der Weichteile und somit auch der operative Eingriff am Computer simuliert werden, so dass die Sicherheit für den Patienten und den Chirurgen erhöht wird.

3D-Implantatplanung – die bestmögliche Implantatposition bestimmen und navigiert operieren

Die moderne 3D-Diagnostik erlaubt nicht nur eine exakte Diagnosestellung, sondern ermöglicht auch eine virtuelle OP Simulation. Die darauf basierende computergestützte navigierte Operation bietet den Patienten größte Genauigkeit und Sicherheit. Die am Rechner erstellte Planung wird anhand der gewonnenen Daten präzise in Navigationshilfen wie Bohrschablonen umgesetzt, die zusammen mit der Erfahrung des Operateurs ein optimales Operationsergebnis garantieren.

BodyJet – Wasserstrahl-Assistierte Liposuktion (Verfahren zur Körperkonturierung)

Die wasserstrahl-assistierte-Liposuction (WAL) ist ein schonendes Verfahren zur Körperkonturierung im Rahmen einer Fettabsaugung. Eine spezielle hauchdünne Kanüle mit einer Spülflüssigkeit wird mit pulsierenden Sprühstößen in das Fettgewebe eingebracht und sofort mit den Fettzellen abgesaugt. Aufgrund der gleichzeitigen Infiltration und Absaugung des fächerartigen Wasserstrahls ist ein langwieriges Aufweichen des Areals nicht mehr notwendig. Ergebnisse sind durch das schonende Verfahren schnell sichtbar, da die Schwellung mit diesem Verfahren deutlich geringer ist. Der Unterschied zum herkömmlichen Verfahren der Liposuktion besteht darin, dass die Fettzellen mit deutlich geringerem Kraftaufwand und somit erheblich reduziertem Risiko an Nebenwirkungen abgesaugt werden. Zudem ist diese Methode weniger medikamentenbelastend. Die OP-Zeit ist deutlich verkürzt, da die lange Einwirkzeit der Spülflüssigkeit, vergleichend mit dem früheren Verfahren, auf ein Minimum reduziert wird. Auch kann das Fett gleichzeitig gesammelt und zur Unterspritzung an andere Körperstellen (Gesicht, Brust, Po) genutzt werden.

Mikro-Autologer FettTransfer (MAFT) – präzises und langanhaltendes Liposculpturing im Gesichtsbereich

Fetttransfer ist eine der wichtigsten Innovationen der Plastischen Chirurgie der letzten Jahrzehnte. Jedoch hängen die Langzeitergebnisse entscheidend von der Injektionsmethode ab. Die sogenannte MAFT-Gun™ kann dabei einen Milliliter Fett in bis zu 240 Fraktionen aufteilen und ermöglicht damit das exakte Einbringen des Fetts mit der höchstmöglichen Wahrscheinlichkeit an Volumenstabilität. Besonders im Gesichtsbereich führt dies zu hervorragenden und langanhaltenden Ergebnissen. Die MAFT-Gun™, Anfang der 2000er Jahre von Dr. Lin in Kaohsiung/Taiwan entwickelt, revolutioniert derzeit international die Methodik der Fettinjektion. Wir sind daher stolz, Ihnen diese Methode deutschlandweit als Erste anbieten zu können.

Laser – schonend und schmerzarm

In der Medizin vollzieht sich in den letzten Jahren ein tiefgreifender Wandel. Viele der seit langem etablierten chirurgischen und diagnostischen Verfahren werden durch neue, sanftere Techniken ersetzt. Eine herausragende Rolle spielt dabei der Einsatz des Lasers. Laseranwendungen gehören bei uns zum klinischen Alltag. Die Behandlungsverfahren sind sicher, schonend, belastungs- und nebenwirkungsarm und können ambulant durchgeführt werden. In unserer Praxisklinik stehen unterschiedliche Lasersysteme zur Verfügung, die jeweils optimal auf die unterschiedlichen Anwendungsgebiete und damit auf Ihre Bedürfnisse abgestimmt sind.

Hygienemanagement nach RKI-Kriterien

Infektionsvermeidung und absolut sterile Bedingungen sind die Basis für den Erfolg jeder medizinischen Behandlung. Wir gehen dabei deutlich über normale Standards hinaus. Unsere Hygiene- und Sterilisationsverfahren sind nach den strengen Richtlinien des Robert Koch Instituts normiert und werden regelmäßig überprüft. Unsere speziell ausgebildeten Hygienefachkräfte und Sterilgutassistentinnen setzen diese Normen nicht nur um, sondern erweitern und aktualisieren sie ständig. Wir sehen diesen besonderen Aufwand als wichtigen, zusätzlichen Beitrag zur Infektionsvermeidung und damit zu Ihrer Sicherheit.

Digitales Röntgen – für bis zu 90% weniger Strahlenbelastung

In unserer Praxisklinik nutzen wir die modernste Art der Röntgenuntersuchung – das digitale Röntgen. Das herkömmliche Röntgen war bislang mit einer höheren Strahlenbelastung für den Patienten verbunden. Durch digitales Röntgen ist es uns möglich, all Ihre Röntgenaufnahmen mit bis zu 90% weniger Strahlenbelastung durchzuführen. Ihre Sicherheit und Gesundheit stehen für uns an erster Stelle. Unser modernes Röntgen- und Computersystem ermöglicht es uns, die aufgenommenen Röntgenbilder sofort am Monitor darzustellen und zu bearbeiten. Das hohe Auflösungsvermögen und die Möglichkeit, die digitalisierten Bilder nachträglich bearbeiten zu können, gewährleistet eine genaue und sichere Diagnose und gibt uns und Ihnen die Möglichkeit, anhand der Darstellung am Monitor gemeinsam eine exakte Behandlungsplanung zu erarbeiten. Die fortschrittliche Technik macht die Entwicklung eines Films überflüssig. Das schont die Umwelt und erspart Ihnen Wartezeit. Zudem sind digitale Dateien stets schnell verfügbar und können per E-Mail in Sekundenschnelle an jeden gewünschten Punkt dieser Erde übertragen werden.

OP-Räume der Klasse I mit angeschlossener Tagesklinik

Der Erfolg einer chirurgischen Behandlung hängt nicht nur von der Erfahrung und der Sorgfalt des Operateurs ab, sondern wird auch durch optimale Rahmenbedingungen wie Hygiene und Sterilität bestimmt. Zur Sicherheit unserer Patienten führen wir deshalb alle Operationen nicht in Behandlungszimmern oder Eingriffsräumen sondern in unserer integrierten Klinik in zwei hoch modernen OP-Räumen der Klasse I durch. Damit entsprechen wird den Empfehlungen der Deutschen Gesellschaft für Mund-Kiefer-Gesichtschirurgie und des Robert-Koch Instituts für Hygiene. Diese OP-Räume zeichnen sich durch hohe Anforderungen an die Keimarmut im OP-Raum aus. Erreicht wird dies durch aufwändige bauliche Maßnahmen wie Raumluftanlagen und Schleusen, wie sie sonst nur Kliniken vorhalten. Durch diese Maßnahmen garantieren wir ein Maximum an Keimarmut und sorgen so für Ihre Sicherheit und den Erfolg Ihrer Operation.

Vernetzte Praxisklinik – papierlos effizient

Die Zeit, die früher in umständliche Verwaltungsarbeiten gesteckt wurde, möchten wir lieber in die Betreuung unserer Patienten investieren. Deshalb sind unsere Praxis und Klinik vernetzt und alle Daten und Befunde werden digital auf einem zentralen Server gespeichert. Alle Behandlungsräume der Praxis, die OP- Räume der Klinik, die Rezeption, das Röntgen, die Sterilisation, die Technik und die Büros sind in einem leistungsfähigen Netzwerk verbunden. Röntgenaufnahmen und Befunde, aber auch OP-Dokumentationen und Sterilisationsdaten können jederzeit an jedem Arbeitsplatz abgerufen werden. Die problemlose Dokumentation des Behandlungsverlaufs und die ständige Verfügbarkeit aller Daten unterstützt unsere Planung und sorgt für die Sicherheit Ihrer Behandlungen.

Piezosurgery – die Zukunft der Knochenchirurgie

Die Piezosurgery-Technik wird bei der Implantation oder dem Knochenaufbau eingesetzt und stellt eine Revolution in der Knochenchirurgie dar. Durch den Einsatz dieses Gerätes als quasi „intelligentes“ Skalpell wird eine hohe Präzision bei der Knochenpräparation und Sicherheit für Nerven und Gefäße gewährleistet. Die Technik basiert auf Ultraschall; die Wellen werden moduliert und damit in ihrer Intensität genau auf die zu bearbeitenden Gewebearten abgestimmt.

Crisalix 3D-Simulation – Der Blick in die Zukunft

„Wie sehe ich nach einer Brustvergrößerung, nach einem Facelift, oder nach einer Nasenkorrektur aus?“ Diese Frage, beschäftigt viele Patientinnen und Patienten. Crisalix 3D ist die weltweit führende 3D-Bildgebungslösung für die ästhetische Chirurgie, mit der sich solche Eingriffe virtuell simulieren und die zu verändernden Körperteile nach den Vorstellungen des Patienten modellieren lassen. Aus drei einfachen 2D-Fotografien oder einem kurzen 3D Scan in unserer Sprechstunde kann die webgestützte Crisalix-Software innerhalb weniger Minuten ein 3D-Bild erzeugen, welches die entsprechende Körperregion rekonstruiert. Mit Hilfe der Crisalix-Simulationswerkzeuge kann der Arzt ganz spezifische Modellierungen an der erstellten virtuellen Körperpartie vornehmen. Im Bereich der Brustchirurgie ist es neben der Bestimmung der Implantatform, des Volumens und der Position des Brustimplantats beispielsweise möglich, die Brust anzuheben, die Größe des Warzenhofs zu reduzieren oder auch – insbesondere beim Wunsch nach einer Bruststraffung – die voraussichtlichen Narben zu simulieren. Anhand der Simulation können wir Ihre Wünsche (z. B. Größe der Implantate, Positionierung, Form der Nasenspitze etc.) besser erarbeiten und erhalten auf diese Weise einen Operationsplan, welcher ihnen das mögliche Operationsergebnis veranschaulicht und für ihre Entscheidung für den Eingriff hilfreich sein kann. Außerdem lassen sich auf diese Weise vor dem Eingriff etwaige Probleme erkennen und frühzeitig in die chirurgische Planung mit einbeziehen. Ein weiterer Vorteil: Crisalix 3D steht Ihnen als Patient über eine gesicherte Internetplattform zur Verfügung. Patienten können deshalb auch jederzeit von zuhause online auf ihre persönliche 3D-Simulation zugreifen. Auf Wunsch können so auch der Partner, Freunde oder die Familie in den Entscheidungsprozess mit einbezogen werden.